München ein Mekka für Nerds!

Hallo ihr Nerdys,

Letzte Woche im Zug lies ich den obercoolen München-Trip mit Zombie-Miez Revue passieren: Oberhammer! Treffender kann man es nicht betiteln. Am Montagnachmittag angekommen, gestärkt mit ein wenig Nudeln, ging es auf zur Olympiahalle zum *Trommelwirbel* „The Legend of Zelda – Symphony of the Goddesses“ Konzert. Mein Hilda Cos (aus „A Link between two Worlds“) wurde leider nicht rechtzeitig fertig und ich wollte nicht einfach nur was „hinrotzen“, wenn ihr versteht was ich meine. Aber nun zum wichtigen Teil, das Konzert. Zombie-Miez und ich waren schon eine knappe Stunde vor Beginn vor Ort und haben gleich mal den Merchandise Stand geentert, welcher neben Postern leider nur Männer-Shirts hatte. Ich fand beides zusammen für 33 Euro durchaus annehmbar und somit habe ich gleich ein neues Shirt für die Arbeit. Unsere Plätze waren super, mittig in der siebten Reihe. So wurde uns ein optimaler Blick auf die Leinwand, das große Symphonie-Orchester und den Chor gewährt. Auf der Leinwand wurden primär passende Bilder zur Musik, Close Shots von Musikern/Chor und kurze Video Botschaften von wichtigen Nintendo-Zelda-Menschen gezeigt. 2015-04-20 19.51.56-4Dies waren jedoch eher kleine Neben-Goodies, das Wichtige ist selbstverständlich die Musik, leider fehlt mir das Vokabular das Erlebnis angemessen zu beschreiben…ich glaub das ist gar nicht möglich! Was ich jedoch sagen kann, ich wusste nicht, dass ich so lange am Stück ganzkörper Gänsehaut haben kann, abschnittsweise kullerte mir sogar Pipi aus den Augen. Zombie-Miez war so lieb und reichte mir im geeigneten Moment ein Taschentuch an. Ein Teil der Musik ist von der 25th Anniversary Orchestra CD (die im Wii-Spiel „Skyward Sword“ mit enthalten war) bekannt, welche ich nebenbei gemerkt schon unzählbar oft rauf und runter gehört habe. Zusätzlich war viel Neues dabei, dass man zwar nicht von der CD, jedoch natürlich von den Spielen kannte. Ich erinnere mich an Musik aus „Ocarina of Time“, „Wind Waker“, „Twilligt Princess“, natürlich auch dem neu aufgelegten „Majora’s Mask“, zusätzlich von dem NES-Teil „A Link to the Past“ bzw. „A Link betwee two worlds“… Ebenso bunt durchgemischt war auch das Publikum, von jung bis alt hat nichts gefehlt und beim Dresscode war von Hoodie, Jeans und Shirt bis hin zum Abendkleid und Anzug mit Krawatte alles zu sehen. Es gab Titel die mir persönlich gefehlt haben „Song of Storm“ aus „Ocarina of Time“ (N 64 bzw. 3DS) und Teile aus „Links Awakening“ (Gameboy Color bzw. Download Emulatortitel für den 3DS) wären auch sehr schön gewesen. Dazu muss ich sagen, dass „Links Awakening“ mein persönliches Zelda Highlight ist. Alles in allem ein wundervolles Erlebnis, welches mich ein paar Tränen kostete und wahrscheinlich auch ein paar Kalorien beim wilden Klatschen und freudigem Schreien.

2015-04-21 11.42.38Um unseren Trip in München abzurunden haben wir noch eine wundervolle Eisdiele besucht und zwar die des verrückten Eismachers, und ja der Name ist Programm. In der Nähe der Universität findet man eine kleine schnucklig eingerichtete Räumlichkeit mit Alice im Wunderland Motiven an den Wänden, schnörkeligen Sitzmöbeln und Fliegenpilz-Tischen. Die Eissorten batteln sich in puncto Verrücktheit mit dem huttragenden Besitzer. Zwischen der Grinsekatze und der Herzkönigin hat man dann die Möglichkeit zum Beispiel Cheescake-Cockie-, Hanf- oder Erdbeer-Basilikum-Balsamico-Eis zu genießen, welches zwar eigenartig klingt aber außerordentlich gut schmeckt.

2015-04-22 12.57.38Kurz vor meiner Heimreise – oder besser 2 Stunden, da ich mich nicht losreißen konnte – mussten wir noch den Item Shop aufsuchen. Und ja! Ich ziehe da früher oder später ein! Ganz sicher! Da können die gar nichts dagegen machen. Nun ist man als Nürnberger schon ein wenig verwöhnt vom Ultra Comix und dem neulich neu eröffneten Elbenwald Store, aber der Item Shop sticht heraus durch sein außergewöhnliches Sortiment.  Er hat nämlich neben dem Standard Gaming Merchandise, Dinge die ich zuvor noch nicht so gesehen habe. Zusätzlich unlockt man mit der ausgegebenen Eurozahl Achivements und bekommt noch eine Menge Zeug zusätzlich zu seinem Einkauf geschenkt: Lollys, Sticker, Postkarten, etc. So wühlte ich mich mit einem, vor Schmerz lautschreienden Geldbeutel durch diesen traumhaften Laden, in dem man neben Gaming-Fan-Gedöns auch Larp-, Rollenspiel- und Serienstuff findet. Als ich meinen Geldbeutel schließlich mit bösen Blicken gestraft hatte und mich bei der EC-Pin-Eingabe angestrengte nur auf das Zahlenfeld und nicht auf das Anzeigedisplay zu blicken, verließ ich glücklich mit gefüllten Tüten den Item Shop mit dem festen Ziel bald wieder nach München zu fahren.

Sinica

Advertisements

Ein Gedanke zu “München ein Mekka für Nerds!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s